Warane

Warane

Warane gehören zu den Reptilien. Der bis zu 3 Meter lang werdende Komodowaran ist die größte Echse der Welt. Schon die stattliche Größe des Komodowarans lässt erahnen, dass er für die Privathaltung zu groß ist.Für die Haltung geeignet sind kleinere Waranarten, die nicht länger als 1 Meter werden. Dabei unterscheidet man zwischen Waranen aus trockenen Regionen und Arten aus Feuchtbiotopen. Für Anfänger eignet sich sehr gut der "Trauerwaran" (Varanus tristis orientalis) aus Australien. Der Trauerwaran kommt in zwei Unterarten vor. Die Tiere werden bis zu 60 cm groß. Eine Paarhaltung ist möglich. Es kann aber sein, das man kurzfristig die Tiere trennen muss.Die Art wird in einem Trockenterrarium gehalten. Die Größe des Terrariums sollte 200 x 100 x 150 cm nicht unterschreiten. Da Trauerwarane Boden- und Baumbewohner sind, benötigen sie im Terrarium ausreichend Kletteräste. Optimal ist eine, von den Tieren zu erkletternde, Rückwand aus Kunstfelsen oder Naturkorkplatten. Eine kleine Wasserschale sorgt für die nötige Luftfeuchtigkeit und erleichtert die Häutung der Tiere. In das Terrarium gehören ein Wärmestrahler und Versteckmöglichkeiten aus Korkröhren. Verstecke kann man auch aus Steinplatten anlegen, die man aber zur Sicherheit miteinander verklebt.Als Bodengrund nimmt man Sand.Die Temperatur im Terrarium sollte bei 30-35 Grad liegen.Trauerwarane werden mit Insekten (Heuschrecken) oder kleinen Nagetieren gefüttert. Nach der Paarung im Frühjahr ist es ratsam das Männchen in ein Extraterrarium umzusetzen. In einem Inkubator werden die Eier dann 100 bis 140 Tage bebrütet. Die geschlüpften Warane erreichen mit ungefähr 3 Jahren ihre Geschlechtsreife.


Bindenwaran

(C) www.reptilien.org 2006 - 2013 Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken